Hundertwasser in Klasse 4


Die Kinder der 4. Klasse haben im Kunstunterricht den Künstler Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser kennengelernt, der am 5.12.1928 in Wien geboren wurde und schon im Alter von sechs Jahren seine ersten Bilder malte. Zuerst hat Hundertwasser hauptsächlich gemalt.

Dann hat er sich aber immer mehr für Häuser interessiert und wurde auch Architekt. Die Häuser, die er kannte, fand er viel zu langweilig und grau. Er dachte, dass die Menschen lieber in bunten Häusern mit vielen Pflanzen wohnen würden. Deshalb veränderte er viele Gebäude. Die Häuser, die er gestaltet hat, sehen alle sehr lebensfroh und bunt aus. Sie stehen in vielen Ländern auf der ganzen Welt. Auch in Deutschland gibt es einige Hundertwasser–Häuser, zum Beispiel in Berlin, in Darmstadt und in Essen. Friedensreich Hundertwasser verschönerte nicht nur Wohngebäude. Er gestaltete auch Autobahnraststätten, Fabriken und Einkaufszentren um. Bei vielen Gebäuden sind außerdem Dächer und Terrassen bepflanzt. Seine Häuser sollten im Einklang mit der Natur sein. Die Fassaden der Häuser Hundertwassers sind oft bunt bemalt. Hundertwasser gestaltete die Fensterrahmen und malte auch um die Fensterrahmen herum. Dieses nannte er das Fensterrecht. Er erfand es im Jahr 1958. Damals hat er gesagt, dass jeder Hausbewohner das Recht haben muss, die Fenster seiner Wohnung selbst zu gestalten. Jeder soll sich aus seinem Fenster lehnen und die Außenwand so weit umgestalten dürfen, wie sein Arm reicht. Dann kann man von der Straße aus sehen, dass dort ein Mensch wohnt. Hundertwasser hat sich auch für die Natur und den Umweltschutz eingesetzt. Er kämpfte für ein Leben in Harmonie und Einklang mit der Natur. Hundertwasser starb am 19. Februar 2000.